Das zweite Leben des Monsieur Alain

Un homme pressé

F 2018 | 100 Min. | OmU | Regie: Hervé Mimran
Mit: Fabrice Luchini, Leïla Behkti, Rebecca Marder, Igor Gotesman u.a.

„Ich ruhe mich aus, wenn ich tot bin.“ – so ist das Lebensmotto von Monsieur Alain. Eines Tages erleidet der Generaldirektor eines Autokonzerns einen Schlaganfall, der tief greifende Sprach- und Gedächtnisstörungen nach sich zieht. So mitteilsam er auch ist, es kommen aus seinem Munde nur noch allerlei Fantasie- und Nonsens-Sätze und ein lustiges Kauderwelsch mit Buchstaben-, Silben und Wortverdrehern. Jeanne, eine junge Logopädin, hilft ihm bei der Wiedererlangung seiner Sprachfähigkeiten. Inszeniert  ist die Komödie als ein heiterer Parcours der Läuterung, die Neugier für seine Figuren entwickelt. Das Buch „J’etais un homme pressé“ von Christian Streiff inspirierte das Drehbuch.  

*****

Alain est un homme monopolisé par son travail, au point d‘en oublier les loisirs et sa famille. Victime d‘un AVC qui lui cause de graves troubles de la parole et de la mémoire, il a besoin d‘une rééducation. Au cours de celle-ci, il rencontrera Jeanne, point de départ d’une réflexion sur sa vie.